aktuelles Thema durchsuchen Browsersuche
Sucheingabe:
Suchmodus: alle Begriffeein Begriffkomplett Hilfe zur Suche
Erweiterte Suche

 

Beitrag
11:55:31
27.01.2019

TE
Flamongo
Mahlzeit,
ich bin gerade dabei einen alten Panda für den TÜV fertig zu machen, er stand Ewigkeiten, der letzte Besitzer hatte am Schluss auch E10 getankt.

Am Tank hab ich alle aufgelösten Gummis gewechselt, komplette Tankpumpeneinheit hab ich aus meinem anderen Panda genommen der 1a lief.

Benzinfilter hab ich gewechselt, Kerzen sehen alle sehr gut aus, Auspuff neu, Mini-Kat eingebaut, ZKD, Zahnriemen, Wapu und alle Dichtungen neu, Batterie neu und Lima neu gelagert.

Das schlechte anspringen hatte er bereits bevor ich mit der kleinen Wartung begonnen hab, Sommer/Winter also egal.

Wenn er kalt ist, gibt es eigentlich immer 3 Startversuche.

Beim ersten dreht nur der Anlasser, bei zweiten springt er an, läuft unrund und geht wieder aus, beim dritten ist dann alles gut und er läuft.

Wenn der Motor paar Minuten lief, ich ihn abstelle und dann wieder starte, spring er sofort an.

Motor läuft schön rund.

Kaltlaufregler arbeitet wenn die Zündung an ist und dran "rumspiele".

Hatte hier schon ein wenig gelesen, die zwei Temperaturfühler liefern plausible Werte.

Ansaugbrücke ist blitzeblank von innen, hab mal reingeschaut.

Hat jemand ähnliches Verhalten schon einmal beobachtet?
<

12:01:34
27.01.2019

mod
netghost78
Wie schaut es mit den Zündkabeln aus? Wie alt sind die Kerzen? <

13:15:46
27.01.2019

TE
Flamongo
Das alter der Zündkerzen ist eine gute Frage.
Baujahr 92 mit 29tkm, denke das sind die ersten Kerzen.
Kontakte vom Zündgeschier sind nicht oxidiert.

Hatte mich erst gefreut weil eine von den vier Kerzen verschlissen aussah, also von den Elektroden her, der Austausch hatte aber nichts gebracht.

Der Tank hat inzwischen auch neuen Sprit drin, den hatte ich nämlich auch schon unter Verdacht.

Mein Winterpolo hatte Kerzen wo die Elektroden derbe hin waren, da sah es so aus, das bei einem Kaltstart der Anlasser 4 Sekunden drehen musste, bei warmen Kerzen dann 1s. Nach einem Kerzenwechsel war/ist kein Unterschied mehr zu bemerken.

Der 141 macht beim ersten anlassen aber gar keine Mucken, egal ob der Anlasser 3Sek. oder 10Sek. dreht.

Einmal sprang er beim ersten mal an, da hatte ich das Gaspedal beim starten getreten. War aber bisher nicht rekonstruierbar.

Grüße
Carsten
<

14:10:28
27.01.2019

mod
kabi
Kerzen gehen beim Start eigentlich immer, egal welche, sofern sauber und Elektrodenabstand stimmt ungefähr. Für allerlei Fehler gut ist das TZM und seine Anschlüsse am Verteiler. Möglich auch, das Einspritzventil ist undicht, und er lässt nach abstellen des Motors den Systemdruck in Form von Kraftstoff in den Ansaugkrümmer ab. Was beim nächsten Kaltstart ein absaufen bedeutet. Bis sich das überschüssige Benzin beim orgeln langsam verabschiedet. <

16:46:40
27.01.2019

TE
Flamongo
Hi Kabi, das TZM sitzt auf dem Zünderverteiler, richtig? Den kompletten hatte ich auch schon mal kreuzgetauscht ohne Erfolg.

Ist im Einspritzventil evtl. auch noch bissel Gummizeugs was vom E10 kaputt gegangen sein kann? Hab noch keins zerlegt bisher.

Grüße
Carsten
<

17:12:15
27.01.2019


college
du könntest mehrmals vorm starten die zdg. an und wieder aus machen (mehr vordruck aufbauen)
vllt. kommt er dann besser.

in der ED ist ein feinsieb drin (zumindest in der, die ich mal geschlachtet hab), und ein paar dichtringe.
kein besseres bild auf die schnelle: https://de.dhgate.com/product/enjektor-siyah-so...

gruß, stefan
<

20:37:52
28.01.2019


Bärenreiter
Brauchst Du ne komplette Einspritzeinheit vom Selecta?

Eine hab ich noch über zum Testen.
<

20:02:51
08.02.2019

TE
Flamongo
Danke fürs Angebot, aber... Schande über mein Haupt.... der Zündverteiler hat auch eine neue Dichtung bekommen, hatte den aber exakt an der gleichen, alte Position wieder festgeschraubt. Vorgestern hab ich dann mal das Stroboskop unten aufs Schwungrad gehalten, die Markierung war nirgends zu sehen, stand im negativen wie ich durch verdrehen feststellen konnte.
Hab Ihn dann auf die ~7° gedreht mit Unterdruckschlauch an der Dose angeschlossen, hatte ich hier mal gelesen... und siehe da, heut sprang er direkt an #smile#

Erstaunlich oder? Ich bin mal auf die nächsten Tage gespannt.

Jetzt nur noch Felgen schleifen, wieder hübsch machen und neue Reifen drauf, die LWR anschließen und dann ist er eigentlich bereit für eine Neuabnahme, bin bissel gespannt ob das alles so wird #biggrin#

Gruß
Carsten
<

22:19:35
08.02.2019

mod
kabi
Die 7° sind die reine Unterdruckverstellung, welche die U-Dose bringt. Dazu kommen nochmal 5° statische Frühzündung. Zur Zeit dürfte der ZZP damit zu spät sein. Am besten stellt man bei abgezogenem und verschlossenem Unterdruckschlauch die 5° statisch ein, die Dose ergibt sich dann von selbst. <

14:34:57
09.02.2019


Dennis
Zitat:
der letzte Besitzer hatte am Schluss auch E10 getankt.

Zitat:
Ist im Einspritzventil evtl. auch noch bissel Gummizeugs was vom E10 kaputt gegangen sein kann?

Du übertreibst etwas mit der Wirkung von bis zu 5% mehr Ethanol im Treibstoff. Wie ich hier schonmal schrub, lösen sich die Gummiteile der Benzinpumpe in alten Fiat-Einspritzern m.E.n. auch ganz ohne Ethanol auf. Der Sprit wird durch jahrelanges Herumstehen im Tank in Gegenwart des Gummis zu einer ziemlich ekelhaft riechenden und scheinbar auch aggressiveren Pampe.
Bis zum Einspritzkopf dürfte eigentlich nichts durchgekommen sein, sondern eher im Benzinfilter (gut) oder in der Benzinleitung (schlecht) hängen. Bei mir hing es schon in der Benzinpumpe selbst und hat sie zerstört.

Zitat:
und siehe da, heut sprang er direkt an

Das spricht allgemein weniger für Probleme rund um die Einspritzanlage, sondern eher dafür, die Zündeinstellung und das Darum-herum zu prüfen.

Zitat:
Am besten stellt man bei abgezogenem und verschlossenem Unterdruckschlauch die 5° statisch ein,

Echt wichtig, das so zu machen, um korrekte Werte zu bekommen!
<

17:47:39
09.02.2019

TE
Flamongo
Ne eigentlich wollte ich nicht übertreiben. Hab halt zwei Panda aus 1992. Der eine hat am/um den Tank alles in Ordnung. Der andere hatte das Gummilager der Pumpe, die Dichtung oben am Stutzen der Pumpe und den Stopfen der Entlüftung komplett hinüber, sprich, kleberig weiches Zeug wurde draus.

Ich hab dann alles von dem anderen Panda umgebaut.

Also meinst du das kommt einfach davon dass das Benzin sich verändert über die lange Standzeit? 10 Jahre soll er in einer Garage gestanden haben.

Das Problem ist gelöst, heut morgen sprang er direkt an, und jetzt gerade auch einwandfrei.

Aber vielleicht kann mir noch jemand bei etwas helfen. Ich arbeite gerade die Felgen auf, kennt einer die Farbnummer von dem Silberton? Hab hier im Forum nichts finden können



<


Hier klicken zum Anmelden

 

Seite erstellt: 25.08.2019 - 14:11:47 Uhr, 25 Datenbankabfragen, Scriptlaufzeit: 0,03 Sekunden.