aktuelles Thema durchsuchen Browsersuche
Sucheingabe:
Suchmodus: alle Begriffeein Begriffkomplett Hilfe zur Suche
Erweiterte Suche

 

Beitrag
21:32:34
09.03.2019

TE
schellejaja
Hallo,

mein Panda 1000 (ohne Bremsservo) verliert Bremsflüssigkeit. Nicht wenig. Der Behälter war jetzt fast leer.
Zustand Bremsanlage: Vorn hatte ich 2018 2 Tauschsättel eingebaut und hinten 2 neue Radbremszylinder. Sind jedoch augenscheinlich trocken. Auch die Gegend um den Bremsflüssigkeitsbehälter herum ist trocken.

Jemand einen Tipp, wo es üblicherweise noch raussuppt?
<

21:38:59
09.03.2019


Olaf
Wenn aus den Trommeln nichts sifft und vorn auch trocken ist, mußt mal schauen, da scheint eine Leitung durchgegammelt zu sein. <

22:14:44
09.03.2019


mercatino
Wenn man sonst nirgends was sieht läuft die Flüssigkeit meistens aus dem Hauptbremszylinder raus, und zwar auf der dem Innenraum zugewandten Seite mit dem Druckkolben wo die Betätigungsstange vom Bremspedal drauf drückt. Schau mal da im Fußraum wo das Bremspedal ist. Das fällt aber nicht gleich auf, weil da so eine Art Gummimanschette drauf ist. Falls es tatsächlich dort raus kommt solltest du das aber schleunigst machen, die Bremsflüssigkeit tropft nämlich gemeinerweise hinter den Teppich und die Dämmungen saugen die so richtig schön auf. Ist 'ne Höllensauerei! <

17:46:14
10.03.2019


college
so hätte ich auch gesagt.

gruß, stefan
<

20:36:46
10.03.2019

TE
schellejaja
Jungs, ich danke euch sehr für eure Tipps!!

War aufgrund eurer Hinweise gerade unten am Auto. Teppich und Dämmmatten sind trocken. Auf der anderen Spritzwandseite (Motorraum) sieht man es gerade nicht, ob es undicht ist, weil alles noch nass ist von einer vorigen Regenfahrt.

Ich schaue, dass ich das Auto mal in der Garage gescheit abtrocknen lasse, weil ich sonst nichts erkennen kann.

Von Olaf kam noch der telefonische Tipp, dass man beim Bremsenentlüften den Kolben des Hauptbremszylinders in Bereiche hineinschiebt, in denen dieser sonst nie arbeiten muss und dass dabei die Dichtelemente, die dann in unsauberen Bohrungen gleiten, beschädigt werden könnten. Diese Theorie passt zeitlich zusammen mit meinem 2018er-Bremszangentausch.
<

21:49:19
10.03.2019


MonsterPanda
Stimmt, aber dann verliert man die Flüssigkeit nicht. Nur den Bremsdruck. <

22:37:33
10.03.2019


Bärenreiter
Die Leitungen an der Hinterachse sind auch ganz heisse Kandidaten für Bruch oder Korrosion. Besonders die rechte komischerweise. <

08:34:02
11.03.2019


33-146
Moin,

Wenn der Bremsflüssigkeitsstand nach dem Wechsel der letzten vorderen Klötze und den hinteren Backen nicht an der oberen sondern eher an der untern Grenze war, sinkt der Flüssigkeitsstand schnell mal bei fortschreitendem Abrieb unter die Minimummarke. Der Belagverschleiß wird ja durch weiteres Raustreten der Bremskolben beim Bremsen ausgeglichen.

An der unteren Grenze wäre der Bremsflüssigkeitsstand z.B., wenn man nach dem letzten Entlüften vergisst, wieder bis an die oberen Markierung aufzufüllen...


Gruß
Thomi
<

15:44:39
11.03.2019


Bastler-Oli
In seltenen Fällen kann es auch sein, dass die Bremsflüssigkeit über die Unterdruckleitung des Bremskraftverstärkers in den Motor gesaugt wird, vielleicht wär das noch ne Möglichkeit? <

16:15:49
11.03.2019

mod
netghost78
Wenn er keinen BKV hat, wird das aber schwierig. <

16:51:34
11.03.2019


Bastler-Oli
Ah ups, das hatte ich übersehen, Entschuldigung #redface# <


Hier klicken zum Anmelden

 

Seite erstellt: 23.05.2019 - 15:14:36 Uhr, 24 Datenbankabfragen, Scriptlaufzeit: 0,07 Sekunden.