aktuelles Thema durchsuchen Browsersuche
Sucheingabe:
Suchmodus: alle Begriffeein Begriffkomplett Hilfe zur Suche
Erweiterte Suche

 
|<<<<Seite: 1 ... 3 4 5 6 7

Beitrag
11:14:14
22.01.2019

TE
Matador
Ich habe leider vergessen, welches Längenmaas die vorderen Bremsschläuche haben sollen. Die Augustin haben nur 46 cm im Angebot und der Berater am Telephon konnte keine Aussage darüber machen, ob das nun schon die längeren Bremsschläuche für den 4x4 sind. Wenn ich den Panda später höher legen will, bräuchte ich dann ja nochmals 2 Zentimeter mehr.

Kennt jemand einen Anbieter der Bremsschläuche auf Maß fertigt?
<

11:16:26
22.01.2019


Simon
https://fabian-spiegler.de/ <

11:19:49
05.05.2019

TE
Matador
Weia.

Den Zeitaufwand für den Wiederaufbau des Unterboden habe ich schwer unterschätzt. Im Moment stecken schon 100 Stunden darin und nur die A-Säulen sind fertig. Immerhin kann ich jetzt den Wagen wieder vorn Aufbocken, ohne das knirrscht und bröselt.






Mit viel arbeit haben wir die Spenderteile vom Cosi eingepasst und eingeschweisst. Die verbliebenen Aussenschweller haben wir dazu benutzt diesen Bereich aufzudoppeln. Das mag zwar für die Lebensdauer nicht die beste Lösung sein, aber dafür ist der kritische Bereich für die Krafteinleitung verstärkt.






Die böse Überraschung kam, als ich mir die Zugentlastung für die Aufnahme der Blattfedern angesehen habe. Nach der Entrostung stehen diese Elemente nun frei. Es ist kein Innenschwelller mehr vorhanden und das Bodenbleich aussen herum fehlt. Lediglich die Sicke die aus dem Schott zur Hinterachse hervorsteht ist noch vorhanden. Ich frage mich gerade, wie ich das das jetzt am besten angehen soll. Auch die hintere Quertraverse ist nur noch in Fragmenten vorhanden. Ich denke werde zuerst den Schweller schließen, dann die Zugentlastung wieder einbinden und danach mich um die Traverse kümmern. Das wird noch ein Spass mit Flex und Zopfbürste überkopf. Ich denke, für die noch enstehenden Blech- & Schweissarbeiten gehen nochmal an die 100 Stunden hinein.



Am Teilebingo konnte ich immerhin Fortschritte erziehlen. Manuelle Schweinwerfer und Stellmotoren konnte ich mir beschaffen. Bin gespannt ob ich mit der hier eingestellten Anleitung zurecht kommen. Die richtigen Federn für die Bremsbacken sind immer noch auf den Weg. Den neuen Innenraumteppich konnte ich für wenig Geld neu bekommen. Das Tierblut auf meinem alten wollte ich dann doch nicht mehr entfernen. Ein Satz Stahlfelgen bekomme ich hier aus der Region. Für das Abstellen will ich alte Reifen nehmen. Die neuen werden mir sonst eckig. Alubutylmatten habe ich mir auch besorgt. Die werde ich großzügig anbringen. Dafür werde ich die Dämmmatten aus Stoff nicht mehr verbauen. Die halten mir das Wasser und sind die Grundlage für das Feuchtbiotop unter dem Formteppich.

Heute nehme ich mir das Heckklappenschloss vor. Es hat im Moment keine Funktion. Selbst der Schlüssel läßt sich nicht mehr einschieben. Bei der Demontage ist mir ein Blech entgegen gebröselt. Ich denke das war der Hebel zwischen Schließzylinder und Schließmechanismus. Da fehlt jetzt der Kraftschluss.

So kommt die Mongol Rallye erst 2020. Hat vielleicht jemand Lust mitzufahren? SuperPanda all over the Word. #wink#
<

14:29:48
05.05.2019


college
bilder von den blattfederaufnahmen?

kennste?
https://www.youtube.com/watch?v=XxFxCMQt5xE

gruß, stefan
<

14:53:53
05.05.2019


Olaf
Matador Du baust da ja gerade eine neue Karosse.
Wahnsinn der Aufwand.
Viel Erfolg und gutes gelingen.
<

15:00:43
05.05.2019

TE
Matador
@College: Der im Video baut auch mit Elementen von einem Spenderpanda. Wenn ich das mit der Zugentlastung schon damals gesehen hätte, wie ich den Cosi auseinander genommen habe, hätte ich die Ecken gleich mit genommen.

@Olaf: Ja das wird es wohl #worry#
<

21:20:12
16.08.2019

TE
Matador
So langsam wird es was.
Aber kein Forschritte ohne Rückschritte.

Der Unterboden ist fast fertig. Ich hoffe das morgen die neue hintere Quertraverse endlich seinen neuen Einbauplatz findet.

Aber auch die Nebenkriegsschauplätze kosten Zeit und Nerven.
Die Dichtung für das Hinterachsdiffernzial ließ sich erstaunlich einfach testen. Zum Glück gab es in der Werkstatt ein passendes Konterelement. Die Dichtung war in einer Stunde gewechselt.




Geduld brauchte es dann noch beim Einfüllen des Getriebeöls. Es floss einfach nicht so schnell ab, wie es gerne gehabt hätte und so dauerte es eine gute Weile bis der notwendige Füllstand erreicht war. So habe ich nun ein neu befülltes und nicht tropfendes Heckdifferential.

Weit weniger Erfolg hat ich mit meinem defekten Fensterheber.
In einer hier vorgefundenen Anleitung hieß es, das sich innere die Türentriegelung durch Abziehen von der Mechanik trennen läßt. Leider ist das Plastikteil zerbrochen. Super....




Der erste Test mit dem Elektromotor ergabe schon einmal, das der Motor seinen Dienst wie geplant verrichtet. Das Fenster selber läßt sich auch ohne Probleme bewegen. Nach einiger Zeit, finde ich den fehlenden Gleitstein, der in sich normalerweise in der zentralen Führungsschiene bewegt. Aber dieser ist mehrfach gebrochen.







Nun stellt sich für mich die Frage, ob es dieses Teil irgendwo alleine bekomme, oder muss ich den ganzen Fensterheber tauschen? Wenn ich ein orginal Teil hätte, könnte ich dies auch 3D Drucken lassen.
Für Vorschläge wie der elektrische Fensterheber instandzusetzen sei, wäre ich sehr erfreut. Gerade fehlt mir hier die Vision, wie das ohne Ersatzteile zu beheben ist.
<


|<<<<Seite: 1 ... 3 4 5 6 7

Hier klicken zum Anmelden

 

Seite erstellt: 18.08.2019 - 02:32:27 Uhr, 21 Datenbankabfragen, Scriptlaufzeit: 2,86 Sekunden.