aktuelles Thema durchsuchen Browsersuche
Sucheingabe:
Suchmodus: alle Begriffeein Begriffkomplett Hilfe zur Suche
Erweiterte Suche

 
|<<<<Seite: 1 2 3 4 5 6 7 >>>>|

Beitrag
14:57:35
24.11.2018


Dennis
Dann hattest Du Glück, Netghost... (Ohne Schraubstock und Gewalt) Unlösbare oder abgerissene Schrauben, rundgedrehte Muttern, in der Gegend dort alles schon da gewesen. #rolleyes# <

15:05:00
24.11.2018


college
letztendlich ist das eine schaftschraube in einer eng tolerierten bohrung, prädestiniert fürs festrosten.
und eigentlich ist es auch wurscht, ob in einzelfällen die dinger aufgehen- glück gehabt.
beim matador seiner karre wird alles widerspenstig sein.
daher bei allen wichtigen schrauben vorher den brenner draufhalten, und an herausstehenden gewinden den rost wegbürsten.
hast du denn die spurstangenköpfe schon abgebaut.... #evil2# #whistling# #cool#?

gruß, stefan
<

15:55:33
24.11.2018

TE
Matador
@netghost: Ich glaube Du kommst einmal vorbei. *g*
@college: Nur ich darf meinen Liebling "Karre" oder "Grotte" nennen. #mrgreen# Und wie befohlen mache ich weiter. Den Tipp mit dem 6,5 Bohrer ist gar nicht so schlecht. Den probiere ich beim nächsten Treffen mit dem Panda gleich einmal aus





Schon Anfang hatte ich beschrieben, das der Wagen unten herum nur aus Rost besteht. Bei der Schaftschraube für die die Spurstange hält, habe ich nur wenig Kraft anwenden müssen um diese abzureißen. Ich denke da sind noch die orignal Schrauben vom Werk, die nie geöffnet wurden. Ich werde mir diese Schraube und passenden Muttern für das nächste Mal gleich mitbesorgen, damit das alles neu ist. Die vergammelten Schraubenköpfe und -muttern sollte sich keiner mehr antun. Wenn ich Pech habe, wird der Versteller für die Spurstange das selbe Los erleiden. Auch dieser ist mit einer einheitlichen Rostpatina überzogen.





Weil ich wieder am organisieren bin, weiß jemand, die Federn in der hinteren Trommelbremse korrekt bezeichnet werden? Kennt jemand die Dimensionen? Dann würde ich mir die richtigen schon einmal zur Seite legen wollen.

Zum anderen habe ich gerade ein wenig zur der Dichtung des hinteren Differentials eingelesen. Sehe ich das richtig, das ich dafür das ganze Hinterachse / Differntial zerlegen darf? Oder gibt dafür eine zeitsparendere Variante? Ich könnte es auch erst einmal mit neuen Öl und Dibutylmaleinat versuchen, damit die Dichtug wieder zu leben erwacht. Die chemische Lösung gefällt mir eigentlich nicht. Aber bei dem Aufwand....
<

16:30:13
24.11.2018


Olaf
https://www.autoteiledirekt.de/ate-953822.html <

10:51:37
25.11.2018

TE
Matador
Vielen Dank für den Link Olaf. Aber ich bin der Meinung das ist der Falsche.

Ich bin gerade dabei, im Netz die passenden Schrauben für meine Vorderachse zu suchen. Leider habe ich bei dem ganzen Stress verpeilt, die Schrauben auszumessen.

Bei ePER kann ich zwar die Bestellnummer erheben, aber zur den Abemssungen finde ich dort leider nichts. Gibt es hier vielleicht eine Seite, bei der dieses Nachzusehen ist?

Folgendes kann ich noch beisteuern.

Schraube zur Befestigung der Spurstange am Federbein:
- Schaftschraube M8 Länge?

Schraube zur Befestigung Achsträger am Federbein
- Schaftschraube M12 x1,25 Länge?

Folgendes würde ich gerne vorab besorgen
- Schraube Befestigung Stoffdämpfer hinten / oben und unten
- Schraube Befestigung Starrachse an Blattfeder

Für jeden sachdienlichen Hinweis dankbar. #cool#
<

11:50:15
25.11.2018


Eintagsflieger
Sieht irgenwie aus, als hättest Du die (stärkere) Feder, die nach unten gehört, oben eingesetzt.




Deswegen dann die größere Drahtstärke und die kürzeren Schenkel.
<

13:37:52
25.11.2018


Dennis
Zitat:
Ich bin gerade dabei, im Netz die passenden Schrauben für meine Vorderachse zu suchen.

Such lieber auf SuperPanda. de! #wink#

Link
<

13:59:07
25.11.2018


Eintagsflieger
Zitat:
Folgendes würde ich gerne vorab besorgen
- Schraube Befestigung Stoffdämpfer hinten / oben und unten


Ich weiß nicht genau, wie es beim 4x4 ist; beim 4x2 gibt es für hinten nur Muttern, die Bolzen sind obenmit dem Rahmen verschweißt und unten Teil des Radträgers.
Also vorher intensiv in WD40 o. Ä. badenund abreißen unter allen Umständen vermeiden. Sicherheitshalber Mutternsprenger verwenden.
<

14:20:25
25.11.2018


mercatino
Wieso hast du denn die Radbremszylinder nicht gleich mit neu gemacht, wenn du die Bremse doch eh schon auseinander hattest? #eek#
Die sind 100 Pro am Ende, so wie die aussehen.
Außen zwar, aber innen wird's nicht viel besser sein.
Solltest du auf jeden Fall noch machen.
Ist kein Akt und die Dinger kosten nur ein paar Euro plus ein Schluck Bremsflüssigkeit.

Das sind die Schrauben vom Achsschenkel am Federbein mit Maß und Teilenummer.
Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Vorsicht, Feingewinde!







<

14:32:39
25.11.2018


college
4 M8 schrauben im netz suchen und besorgen??
die misst man aus und geht zum ortsansässigen schraubenhändler.
da nimmt man auch gleich die anderen mit.
sowas besorgt man nur im netz, wenn man eine terasse oder ähnliches bauen will.
wie bereits erwähnt, JEDE schraube/mutter vor dem öffnen erwärmen.
muttern in x1,25 /1,5 hat der geneigte fiat-schrauber IMMER vorrätig.
der tipp, die federn NUR ORIGINAL zu verwenden, kommt von mir nicht, um dich zu ärgern, sondern weil ich mich seit fast 40 jahren mit solch einem scheiß rumplage...
aber kannst du natürlich gern von ATE, PEX und wie sie alle heißen, versuchen...

gruß, stefan
<

14:48:13
25.11.2018

mod
netghost78
Vorsicht bzgl der Schrauben der Verbindung Achsschenkel-Federben. Soweit ich weiß, hat der 4x4 da andere Schrauben drin - M10 zu M12, meine ich. <

15:16:40
25.11.2018


cremo
Bitte Festigkeitsklasse beachten! z.B.: 10.9 <

15:26:51
25.11.2018


college
auch das hatte ich bereits erwähnt.... und die passenden hochfesten muttern dazu.

gruß, stefan
<

15:30:26
25.11.2018


pandaeisi
rthrued Zitat:
4x4 hat 12er Schrauben, der 4x2 hat 10er Schrauben an der Achsschenkelbefestigung
<

15:56:05
25.11.2018

TE
Matador
Folgendes konnte ich bis jetzt für den 4x4 erheben:

Vorne

Stossdämpfer Staubkappe Sachs Nr.: 900 250
Schraube Klemme Bremsschlauch Fiat Nr: 13824024 / M6 x 10 mm
Schraube Dämpfer/ Achse Fiat Nr.: 15541424 / M12 x 1,25 x 80 mm

Hinten

Sachs Dämpfer mit Staubkappe inclusive
Schraube Dämpfer oben & unten Fiat Nr.: 15541024 / M12 x 1.25 x 60 mm

Starachse
Schraube zu Blattfedern Fiat Nr.: 11288024 / M10 x 1.25 x 60 mm

Blattfeder
Schraube vorn / Karosse Fiat Nr.: 4402580 / M12 x 1.25 x 110 mm glatter Schaft

Schraubenfestigkeit
Es steht noch im Raum welche Schraubenfestigkeit, die Verbindung zwischen Federbein und Achse die Richtige ist.
Ausgang ist das geforderte Anzugsdrehmoment vom Hersteller => 125 NM
Nach dem Schraubenlexikon gilt folgendes:
https://www.schrauben-lexikon.de/td3-werkstoffe...

Schraube M12 x 1,25 / 10.9 => Drehmoment 149 Nm
Schraube M12 x 1,25 / 8.8 => Drehmoment 101 Nm

Also ist die richtige Schraubenfestigkeit 10.9
<

19:04:00
25.11.2018


mercatino
Ach so.
Ja, stimmt.
Das ist ja ein 4×4.
Hatte ich gar nicht mehr auf 'm Zettel #redface# .
Dann kann's natürlich sein, dass der andere Schrauben drin hat.
Würde irgendwie Sinn machen #biggrin# .
Sorry!
<

19:56:56
25.11.2018


Dennis
Zitat:
Ja, stimmt.
Das ist ja ein 4×4.
Hatte ich gar nicht mehr auf 'm Zettel #redface#

Schließe mich an! #daumenhoch#
<

19:17:27
28.11.2018

TE
Matador
Gestern habe ich eine Anfrage an einen Ersatzteilhändler gestellt. Ich habe die Stellmotoren für die hinteren Seitenfenster aus einem Y10 angefragt. Die Antwort war dann doch im ersten Moment überraschend und dann erheiternd. Er wollte für einen (!) Stellmotor 100€ haben.
Ich habe das Gebot dankend abgelehnt. Ein Händler darf sicher ein breites Ego haben, aber das muss ich nicht unbedingt bedienen.

Für den Fall, das jemand interesse daran hat, hier der Link zum Anbieter:
https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkauf...
<

16:18:11
17.12.2018

TE
Matador
Darf ich vorstellen? 66 Euro!



<

10:06:26
23.12.2018

TE
Matador
So wieder zwei Tage am Panda verbracht. Ein wirklicher Fortschritt stellt sich aber noch nicht ein. Immerhin ließen sich diesmal alle Verschraubungen mit entsprechendem Zeitaufwand lösen. Das wiederholte Einsprühen mit WD40 und Einwirken über die letzten Wochen hat Wirkung gezeigt. Stoßdämpfer und Bremsen sind getauscht. Die Verschraubungen für die Spurstange sind geöffnet worden. Die abgerissene Schraube, in der Spurstangenhalterung ließ sich überraschend einfach ausbohren. Zwei Bohrer später und einem leicht verkrümmten Austreiber, war der in der Bohrung verbliebene Rest der abgerissenen Schraube, entfernt. Dafür brauchte ich nur 30 Minuten. Das war wirklich eine gute Zeit, für eine Aktion bei ich dachte ich brauche einen halben Tag. Die zwei Bohrer muss ich der Werkstatt noch ersetzen. #mrgreen# In der Zwischenzeit hat mein Mitstreiter Bremsscheiben, -beläge und -zangen erneuert.





Dabei haben wir festgestellt, dass Teile der Bremsleitungen und -schläuche nicht mehr zu retten sind. Beim Öffnen der Bremsleitung an der Hinterachse hat sich das gebördelte Ende im Nippel in der Befestigung abgedreht. Vorn war nach dem Tausch auf einmal ein Bremsschlauch zu kurz. Gespannt bin ich schon darauf, wie ich die neuen Stahlleitungen gebogen bekomme. Für vorn rechts, ist es schon ein wenig kompliziert. Fertige Leitungen gibt es wohl nicht mehr?
Der Tausch der hinteren Stoßdämpfer hat viel Zeit gekostet. Die alten waren ruckzuck draußen. Aber die neuen wollten sich einfach nicht einbauen lassen. Die neuen Gummis wollten einfach nicht in die Position rutschen, die für diese vorgesehen waren. So blieb uns nichts anders übrig als die vorgesehenen Taschen zu spreizen. Das ging erstaunlich leicht. Was wiederum dazu führte, dass die Taschen beim anziehen wieder nachgaben. Also stabil ist anders....









Erstaunlich leicht ließ sich die Auspuffanlage demontieren. Die war nach 10 Minuten herunter. Endlich mal ein Teil, das sich wiederverwenden lässt. Mit dem Ausbau des Antriebstanges zur Hinterachse haben wir schon angefangen. Aber nach zwei Tagen körperlicher Arbeit war ich ziemlich alle. Dafür schraube ich dann nach Weihnachten noch einen Tag, sozusagen als verspätetes Weihnachtsgeschenk.

Als Aufkleber an meiner Heckklappe gefunden
Verein Jagdgebrauchsspaniel
Namen gibts Weia #mrgreen#


<

10:36:54
23.12.2018


Pandaoldi
rthrued hat am 03.12. im Thema "Bremssattel Panda 4x4" geschrieben, dass beim Bremssattel mit dem schrägen Gewinde der Schlauch länger sein muss. <

10:43:08
23.12.2018

TE
Matador
Ja das habe ich auch gelesen. Ich vermute jetzt einfach einmal, dass ich vorher verschiedene Sättel hatte. Das kann ich leider nicht mehr nachsehen, da ich die alten Bremssätel zu schnell in den Schrottcontainer entsorgt habe.

Na am Bremsschlauch wird das Projekt schon nicht scheitern #mrgreen#
<

10:44:37
23.12.2018


Eintagsflieger
Rohrbiegezangen kosten nicht die Welt, hab ich aber selbst nie benutzt. Meine Bremsleitungen werden mit viiiiel Gefüüüühl über den Daumen gebogen.

Dass plötzlich ein Schlauch zu kurz ist, kann eigentlich nur daran liegen, dass Dir doch eine Bremszange mit falschem Anschluss untergekommen ist.
<

10:45:55
23.12.2018

TE
Matador
Guter Link #smile# <

11:46:50
23.12.2018


Dennis
Zitat:
Fertige Leitungen gibt es wohl nicht mehr?

Nein, schon sehr lange nicht mehr.
<

11:52:44
23.12.2018


college
Empfehle die anschaffung eines vernünftigen bördelgeräts und die verwendung von Kunifer bremsleitung.
Oder zumindest ein leitungsset in kunifer.
Die lassen sich angenehm biegen, und machen nie wieder streß.

Mein 240er volvo hatte diese leitungen serienmäßig, nach 20 jahren und 600.000km kein problem beim lösen irgendeiner leitung.

Ab/ausgebaute teile (und seien es. abgezwickte kabelbinder oder aufgesägte schellen) erst zum schluß entsorgen... aber das weisst du ja jezz auch....

Lg, Stefan
<

19:22:39
23.12.2018


Olaf
Guter Tipp Stefan mit den Kunifer Bremsleitungen.
Die Leitungen sind Kupfer-Nickel, da kann nichts gammeln.

https://www.korrosionsschutz-depot.de/werkzeuge...
<

22:03:11
27.12.2018

TE
Matador
Die neuen Bremsleitungen werden aus Kunifer. Eine Rohrbiegezange wird auch angeschafft. Bin schon gespannt auf das was Rostschutzdepot bereitstellt.

Was ich bei diesem Projekt immer wieder überraschend finde, ist die Tatsache, das an diesem Auto fast alles beschädigt ist. Beim montieren des Luftfilterkastens habe ich festgestellt, das dieser beschädigt ist. Da eine Haltebohrung zur Hälfte abgebrochen ist, ist eine Ecke der Aufnahme für den Luftfiltereinsatz herausgebrochen. Selbst die Dichtung zwischen Drosselklappe und Luftfilterkasten weist einen Einschnitt auf. Wieder zwei Teile mehr auf der zubesorgen Liste.
Festzustellen ist, das die Zuführugsschläuche für den Luftfilter unterscheiden. Der für den Cosi ist kürzer und weißt bei im Aufnahmebereich für den Luftfilterkasten keine Kerbe auf. Siehe Pfeil









Heute musste ich als erstes die Aufnahme von der vorderen Stoßstange richten. Die vom 4x4 hatte in der Mitte Risse. Die vom Cosi sollte doch einfach montierbar sein....
Denkste. Nach der ersten Montage hing die neue vorn herunter. Auf der Fahrerseite war die Aufnahme für den Kotflügel abgerissen. Super. Das Austauschteil ist auch defekt. Das "Herunterhängen" konnte ich mit einem Zugeisen beseitigen, indem ich es am Schlossträger ansetzte. Mit dreimal ziehen auf jeder Seite, war das Problem beseitigt. Nur was machen mit der defekten seitlichen Aufnahmen. Nach ein wenig Grübeln habe ich mir eine Heißnadel gebastelt und in den verbliebenen Stegen zwei Löcher geschmolzen und den Haltebolzen mit Kabelbindern befestigt. Passt, sitzt und hat Luft.




Für die neuen Scheinwerfer braucht es Platz, sprich die alten müssen raus. Beim Cosi war das kein Problem. Beim 4x4 schon. Die Scheinwerfer sind ein mit Karosseriekleber geflicktes Puzzle. Die Halteelemente die lose sind, lassen sich mit einer Rohrzange und Schraubenschlüssel entsorgen. Und wie sollte es anders sein, die Halteelemente die noch unbeschädigt sind, lassen sich nicht mehr öffnen. Denn diese drehen sich im Plastik durch. Da hilft nur noch die Säge.




Der halbe Tag ist herum und ich habe zwei Scheinwerfer ausgebaut und eine Stossstange montiert. Bin ich nicht toll? #frown#

Damit ich beim nächsten Mal mit dem Unterboden anfangen kann, muss noch die Antriebswelle für die Hinterachse entfernt werden. Zu meiner Freude öffnen sich die Schrauben der Welle alle ganz leicht. Sogar die Imbussschrauben Richtung Motor gehen mit leichter Anstrengung auf. Für die Sechskantschrauben Richtung Hinterachse brauchte es einen sehr schmalen 13 Ringschlüssel. Aber die Werkstatt ist gut sortiert und einem der vielen Schubladen ließ sich der passende finden. Die Muttern für das Halteelement in der Wagenmitte brauchten etwas mehr Kraft. Nachdem sich die Verschraubung mit dem ersten Knack geöffnet hat, habe ich mir dem Schlagschrauber weitergeholfen. Der Rost der sich dann gelöst hast, hat sich dann sogar in der Dusche wieder gefunden.
Interessant finde ich das Patent zur Befestigung der Bolzen am Querträger. Die Haltebolzen sind einer aufgeschweißten Tasche eingeschoben.









Eigentlich ist es beängstigend, das der Panda beim Aufbocken in die Höhe fährt und nicht nachgibt. Um beide Enden der A-Säule zieht sich der Rost und legt die Verstärkung untder dem Bodenblech frei. Ich denke ich werde mir Holzbalken besorgen und diese mit dem Unterfahrschutz verschrauben, wenn ich die dabei bin die A-Säule wieder instandzusetzen.




Was vom Tage übrig bleibt ist erstaunlich viel Biomasse.
Das alles kam zum Vorschein, als ich die Antriebswellen abmontiere.


<

22:06:52
30.12.2018


Se7entySix
Sag mal Bub, was machst Du da eigentlich?
Deinen Thread habe ich nicht im Detail im Kopf, aber irgendwie habe ich den Eindruck, Deinem Projekt mangelt es an Konzept. Du kaufst ein desolates Auto. Dann kaufst ein zweites, wesentlich besseres - wenn nicht sogar gutes - Auto um es dann zu zerstören und substanzielle Teile aus der Bodengruppe davon in das Wrack zu bauen. Damit ist erst mal das Kapitel Karossiere beendet und Du montierst an den Bremsen herum, baust neue Fahrwerksteile ein, machst den Tacho schön. Auf den Bildern ist zu erkennen, dass die Karosserie nicht einmal gereinigt ist, überall klebt der Schnodder, da wird fröhlich reinrepariert ohne zu wissen, was darunter ist. Thema Bremsen ruht, es geht an der Karosserie weiter, Stoßfänger und Scheinwerfer. Von mir aus. Da stellst dann fest, dass an der A-Säule. ein paar Zentimeter von der Stelle am Schweller, an der vor ein paar Wochen repariert wurde, der Rost ausbröckelt und man befürchten muss, der Wagen gäbe nach?

Nach den Bildern zu urteilen arbeitest Du in einem professionell ausgestatteten Umfeld. Deinem Schreiben entnehme ich, Du bist nicht vom Fach. Ist da niemand, der Dich da kompetent anleitet und begleitet? Dazu gehört nicht nur, wie herum man eine Schraube dreht, und wie man eine Hebebühne rauf- und runtersurren lässt. Oder machst Du es da wie hier immer wieder? Du stellst eine Frage, Du erhält eine Antwort und machst dann doch irgendwas.
Essentiell ist bei einem Projekt erst einmal Bestandsaufnahme zu machen. Die Ausgangslage zu erkennen. Das Auto gründlich - auch von unten - zu reinigen, teilweise zu zerlegen, um auch die Ecken sehen zu können (Innenkotflügel, Sitze, Teppich raus, …), Zustand feststellen. Überlegen, was kommt auf mich zu. Was kostet es an Geld, Wissen und Mühe? Will ich das überhaupt? Was will ich denn?
Hier sieht es fast aus, als hätte man ein lustiges, altes Auto gekauft, und das muss irgendwie fahren. Und es wird fröhlich drauflos repariert, als solle es gerade bis zum nächsten TÜV halten.

Ich möchte Dir nicht den Spaß nehmen. Im Gegenteil. Strukturiertes, gründliches Arbeiten vermeidet viel kraft- und geldraubendes Chaos und bringt eine nachhaltige Zufriedenheit mit dem Ergebnis der geleisteten Arbeit.
<

10:37:19
31.12.2018

TE
Matador
Ich mach mir hier einmal die Mühe auf den motivierenden Beitrag von Se7entySix einzugehen.

Zitat:
Sag mal Bub, was machst Du da eigentlich?

Die Einführung seines Beitrages zeigt das Se7entySix mich nicht auf Augenhöhe ansprichen will. Einen Mann als Bub zu bezeichnen, wird gerne von Rassisten in Amerika verwendet, wenn dort die "weiße Führerkaste" ihre farbigen Mitbürger generell mit "Hello Boys" anspricht, um Ihnen gleich klarzumachen, das sie keine Männer und somit nicht gleichwertig sind.

Zitat:
Deinen Thread habe ich nicht im Detail im Kopf, aber irgendwie habe ich den Eindruck, Deinem Projekt mangelt es an Konzept.

Eine weitere Sternstunde um ein Gespräch zu eröffnen. Se7entySix führt zuerst aus, keine Ahnung von meinen Beiträgen zu haben, aber dann wie selbstverständlich zu behaupten mir mangle es am Konzept ein Auto zielgerichtet herzurichten. Da stellt sich mir dann die Frage nach der dahinterliegenden Motivation seines Beitrages.

Zitat:
Du kaufst ein desolates Auto. Dann kaufst ein zweites, wesentlich besseres - wenn nicht sogar gutes - Auto um es dann zu zerstören und substanzielle Teile aus der Bodengruppe davon in das Wrack zu bauen.

Aus der Aussage von Se7entySix folgt, das ich erst Fragen muss, wie ich mit meinem sauer verdienten Geld und sparsamen Freizeit umgehen darf. Ich weiß nicht wo Du aufgewachsen bist, aber ich bin in einem freien und liberalen Land aufgewachsen, in dem das Streben nach dem persönlichen Glück und individueller Entfaltung im Vordergrund steht.
Ich kaufe mir ein so desolates Auto, weil ICH Spass daran habe es herzurichten. Falls es Dir nicht aufgefallen ist, Du kannst nicht bis zwei zählen. Die beiden Autos die ich erworben habe, wäre unter normalen Umständen beide in der Schrottpresse gelandet. Wie cremo es richtig erkannt hat, ist mein 4x4 eine Grotte und wäre unter wirtschaftlichen Gesichtpunkten niemals mehr hergerichtet worden. Auch wenn der Cosi gut aussah, er war nur noch ein Teileträger, da viele Teile schon fehlten, die der Vorbesitzer für sein Projekt schon ausgebaut hatte. Erscheint es da nicht sinnvoller einen 4x4 zu retten, der nur 325.271 gebaut wurde? Im Gegensatz dazu wurde das Modell des Cosi 4.129.087 auf die Räder gestellt. Bei einem Verhältnis von 1:12 und unter der Berücksichtigung wo und wie die 4x4 eingesetzt wurden und werden, erscheint es mir die bessere Wahl zu sein einen 4x4 wieder zu beleben. Ich rette somit einen Panda und gebe diesem die Chance auf eine weitere Zukunft.

Zitat:
Damit ist erst mal das Kapitel Karossiere beendet und Du montierst an den Bremsen herum, baust neue Fahrwerksteile ein, machst den Tacho schön. Auf den Bildern ist zu erkennen, dass die Karosserie nicht einmal gereinigt ist, überall klebt der Schnodder, da wird fröhlich reinrepariert ohne zu wissen, was darunter ist. Thema Bremsen ruht, es geht an der Karosserie weiter, Stoßfänger und Scheinwerfer. Von mir aus.

Ich muss gestehen zuerst war ich echt sauer, aber je öfter ich Deine Zeilen lese, erheitert es mich immer mehr. Ich wüsste gar nicht, das es eine allgemeingültige Vorschrift gibt, aus der hervorgeht, in welcher Reihenfolge ein verrosteter Wagen instand zu setzen ist. Waschen ist pflicht? Das ist mir völlig neu.
Manche Dinge erledige ich daheim, manche in der Werkstatt. Manchmal nehme ich mir extra frei dafür, manchmal bin ich am Abend für eine Stunde an Kleinigkeiten. Was ist daran so schlimm? Ist das nicht das allernormalste von der Welt, sich sein Hobby so zu legen, wie es gerade in den Alltag passt?
Und ja, es ist immer noch so, das unerwartete Probleme auftreten. Diese waren bei der ersten Betrachtung und Planung nicht zu sehen waren. Na und?

Zitat:
Da stellst dann fest, dass an der A-Säule. ein paar Zentimeter von der Stelle am Schweller, an der vor ein paar Wochen repariert wurde, der Rost ausbröckelt und man befürchten muss, der Wagen gäbe nach?

Hier ist es wieder, Se7entySix, wenn Du meine Beiträge richtig angesehen hättest, hättest Du festgestellt, das ich mir den beschädigten Teil der A-Säue aus dem Cosi herausgeschnitten habe. Die A-Säule war auch der treibende Grund für die Beschaffung des Cosi. Steht alles im Blog.

Zitat:
Nach den Bildern zu urteilen arbeitest Du in einem professionell ausgestatteten Umfeld. Deinem Schreiben entnehme ich, Du bist nicht vom Fach. Ist da niemand, der Dich da kompetent anleitet und begleitet? Dazu gehört nicht nur, wie herum man eine Schraube dreht, und wie man eine Hebebühne rauf- und runtersurren lässt. Oder machst Du es da wie hier immer wieder? Du stellst eine Frage, Du erhält eine Antwort und machst dann doch irgendwas.

Um Dich zu beruhigen, die Mietwerkstatt im Ofenwerk gehört einen Kfz-Ingenieur. Begleitet werde ich regelmäßig von einem Kfz-Meister, Kfz-Gesellen und einem Karroseriebauer.
Da ich nicht vom Fach bin hoffe ich, dass meine Ausbildung zum Werkzeugmacher mit 6 Jahren Berufserfahrung, eine Weiterbildung zum Maschinenbautechniker und 10 Jahre als IT Manager Deinen Blutdruck ein wenig senken kann. Hier der Nachweis dass ich zwei Autos hergerichtet habe. Diese haben es sogar bis Afrika geschafft. www.team-hilfskraft.de

Zitat:
Hier sieht es fast aus, als hätte man ein lustiges, altes Auto gekauft, und das muss irgendwie fahren. Und es wird fröhlich drauflos repariert, als solle es gerade bis zum nächsten TÜV halten.

Du kannst mich immer noch überraschen, Deine Folgerung ist fast richtig. Der Panda soll es nicht gerade bis zum nächsten TÜV schaffen. Er soll den TÜV fehlerfrei bestehen und danach mit mir an der Mongol Rallye teilnehmen. Vorausgesetzt Du stimmst dem zu.

Zitat:
Zitat: Ich möchte Dir nicht den Spaß nehmen.

Aber genau das tust Du mit Deinem Post. Ich sehe hier nur ein pampigen Schrieb, dessen Ziel es ist, einfach alles nieder zu machen.

Dieses Forum hier ist tolle Ausnahme in den weiten des Webs. Viel Fachwissen, viele die sich für den Erhalt des Pandas 141 einsetzen. Aber es gibt hier auch viele Beiträge, bei denen ich an Sinn und Verstand der Beitragenden zweifeln muss. Diesen Zerstören und Miesepetern muss Einhalt geboten werden. Ich mache hiermit den Anfang und hoffe dass dies auf fruchtbaren Boden fällt. Sonst verliert Ihr hier noch mehr tragende Säulen, wie den "Der Pendler".
<


|<<<<Seite: 1 2 3 4 5 6 7 >>>>|

Hier klicken zum Anmelden

 

Seite erstellt: 19.03.2019 - 16:24:14 Uhr, 44 Datenbankabfragen, Scriptlaufzeit: 0,2 Sekunden.