aktuelles Thema durchsuchen Browsersuche
Sucheingabe:
Suchmodus: alle Begriffeein Begriffkomplett Hilfe zur Suche
Erweiterte Suche

 
|<<<<Seite: 1 2

Beitrag
18:41:59
19.10.2018

TE
Bastler-Oli
Schwacher Benzindruck ging mir kürzlich noch durch den Kopf. Ich schau bei Gelegenheit mal meine Pumpeneinheit an.

Mal etwas am Rande: wenn ich während der Fahrt meinen Lambdawert überwachen möchte, was bräuchte ich da für Apparaturen dazu?
<

21:48:42
19.10.2018


gast
Das wäre z.B. garnicht schlecht für den Preis... DC Panelmeter aber es würde auch ein Multimeter (LCD-Anzeige) kurzfristig ausreichen. Aber viel sehen tut man da auch nicht. Man sieht nur bis sie anfängt zu springen 0,45V und dann eine stetig wechselnde Spannung (je nach Messrate) zwischen ca. 0,15 - 0,95V. Bei Volllast bleibt sie mitunter irgendwo dazwischen stehen. <

12:39:39
20.10.2018

TE
Bastler-Oli
Was bräuchte ich denn um den Lambdawert 1:1 anzeigen zu lassen?

Heute mit den OBDII-Geräten geht das ja super fix wenn man ein Werkstatt-Diagnosegerät hat, aber beim Panda??
<

20:15:43
20.10.2018


college
für einen konkreten AFR wert brauchst du eine breitbandsonde.
ergo auch einen controler dazu, und ein 2.tes gewinde im krümmer.
gibt sinn, wenn man einen großen pool an fahrzeugen hat, auch ohne kat und mit vergasern.

aber vermutlich ist dieser post an der frage vorbei.... #mrgreen#

gruß, stefan
<

20:19:52
22.10.2018

TE
Bastler-Oli
Nein das ist nicht an der Frage voebei, das war ja meine Frage.
Aber wenn deine Lösung meine momentanen Mittel übersteigt (mehr zeitlich als geldmässig leider), habe ich trotzdem einen Informationsgewinn wenn ich meine Lambdaspannung messe bei Vollast oder springt die sowieso nur hin und her weil es eine Sprung- und keine Breitbandsonde ist?

Falls es funktioniert könnte ich zumindest mal den Unterschied zwischen warmem und kaltem Wetter messen. Vielleicht läuft er bei kalt einfach zu mager und hat deshalb nicht die erwünschte Leistung? Da das Einspritzventil nur noch in Abhängigkeit der Drehzahl getaktet wird regelt das Steuergerät ja nicht mehr in diesem Bereich, wenn ich das richtig verstanden habe?
<

21:17:08
22.10.2018


gast
Zitat:
oder springt die sowieso nur hin und her weil es eine Sprung- und keine Breitbandsonde ist?


Genau, deshalb ist es auch reizlos hier etwas zu Messen? Sehe ich zumindest. Was einen größeren Reiz hätte, wäre die Ansauglufttemperatur, die Spannung vom Ansauglufttemperatursensor und Kühlmitteltemperatursensor. Darüber könntest du eher mal die verschiedenen Betriebsbedingungen ersehen.
<

15:25:13
26.10.2018

TE
Bastler-Oli
Zitat:
von Der Pendler Link :
Zitat:
oder springt die sowieso nur hin und her weil es eine Sprung- und keine Breitbandsonde ist?


Genau, deshalb ist es auch reizlos hier etwas zu Messen? Sehe ich zumindest. Was einen größeren Reiz hätte, wäre die Ansauglufttemperatur, die Spannung vom Ansauglufttemperatursensor und Kühlmitteltemperatursensor. Darüber könntest du eher mal die verschiedenen Betriebsbedingungen ersehen.



Hm, also wenn der Motor bei Vollgas im open loop läuft und da wirklich nichts mehr geregelt wird dann hängt die Gemischbildung in diesem Moment ja doch sehr von der Temperatur ab. Und da wäre die Information einer Lambdasonde ziemlich hilfreich.

Im Oldtimer-Markt hats übrigens gerade einen Artikel wie man Vergaser-oldies mithilfe einer Lambdaanzeige einstellt. Die benutzen da auch eine Sprungsonde.
<

15:32:00
26.10.2018

TE
Bastler-Oli
PS: Übrigens kalte Luft ist immer trockner und dichter als warme, sie hat also pro Liter mehr Sauerstoff als warme Luft. Dieser Umstand gilt auch wenn es nasskalt ist, die Luft kann das Wasser schlicht nicht aufnehmen. Würde man die gleiche Luft auf 30 Grad erwärmen wäre sie dann aber furztrocken mit der gleichen gespeicherten Wassermenge da die absolute Feuchtigkeit dann viel höher sein kann.

Was somit nahelegt dass der Panda bei kaltem Wetter einfach zu mager läuft..
<

16:55:29
26.10.2018


Eintagsflieger
Viel Spaß damit <

22:30:11
26.10.2018


schellejaja
Lambdasonde im Panda 141: Das Ausgangssignal dieser Sonde hat zwar eine grätig steile Kennlinie bei Lambda=1.
Ideal werden dann 0,45 V ausgegeben; aber bereits bei ganz leichten Lambda-Abweichungen kommt es sofort zu Spannungsänderungen auf 0,2 oder 0,8 V. Danach verläuft die Kennline wieder in gemäßigteren Bahnen.
Die "Sprung" -Lambdasonde kann gleichwohl recht gut zu Analysezwecken verwendet werden. Ein 15,- Euro-Digitamultimeter leistet da schon gute Dienste; besser ist aber ein analoges Instrument, weil man sonst ganz kirre wird beim schnellen Wechsel der Digitalanzeige.
<

22:46:48
26.10.2018

mod
netghost78
Oder man nimmt sowas:
inhalt.php?inhalt=posts&threadID=6329&id=160909...
<

12:30:32
27.10.2018


gast
Ja und was ist das? Bausatz? Von welcher Marke? Irgendeine Nummer drauf? <

13:18:06
27.10.2018

mod
netghost78
Steht doch alles in dem Thema drin. <

19:29:59
30.10.2018

TE
Bastler-Oli
Die Anzeige im Oldtimer Markt kostet glaube ich so um die 40 Euro wenn ich mich recht erinnere. Und ich habe auch eine analoge gefunden bei Konrad electronics. Die bei Konrad ist explizit für eine Sprungsonde, die andere weiss ich nicht mehr.

Bei der analogen weiss man halt dann nie so genau ob die Anzeige jetzt stimmt. Aber man könnte ja dann Lambda 1 bei Teillast als Vergleichswert nehmen.
<

09:59:46
01.11.2018


schellejaja
Es gibt auf dem Markt etliche analoge Lambda-Anzeigen, die keine Skalierung haben. Teilweise kosten die unter 10,- Euro. Zu Testzwecken sind die nur bedingt tauglich, weil der Zeiger 3 Felder mit den Bezeichnunge "zu fett", "zu mager" und "ok" bedient. Doch oft braucht man es etwas genauer. Beispielsweise laufen Panda-Vergaser bei der Beschleunigung und bei Vollast meist etwas fett, was kein Fehler ist, sondern technische Gründe hat. Und genau da braucht man eben ein Messgerät mit definierter Anzeige (Multimeter oder das im aktuellen Oldtimer-Markt vorgestellte Gerät für 40 bis 50 Euro) <

10:32:37
01.11.2018


college
ich hatte mal spaßeshalber so ein billiges ding aus der bucht parallel zur vorhandenen sonde.
man kann schon abschätzen, was da so passiert.... aber mehr auch nicht.
nervig bei meinem war, das beim rollen ohne gas (schubabschaltung) ein piepser lostrompetete, da ja dann O² überschuss herrscht.

bei interesse such ich das ding raus (wenn ich es noch hab), gegen porto kann es ein fummler gerne haben.

gruß, stefan
<

23:58:33
01.01.2019

TE
Bastler-Oli
Ich glaube ich habe den Überltäter gefunden. Da ich ja jetzt ne Temperaturanzeige habe, ist mir aufgefallen, dass der Motor auf der Autobahn nur auf ca. 65 Grad kommt.

Ich werde morgen bei kaltem Motor mal testen, bei welcher Temperatur der Kühlerschlauch warm wird. Vielleicht ist's dann mit nem neuen Thermostat erledigt.
<

00:54:47
03.01.2019

TE
Bastler-Oli
Schlauch wird schon warm wenn der Zeiger der Anzeige noch unter 50 Grad steht. Eindeutiger Fall dann... <

10:07:59
03.01.2019


Eintagsflieger
Dann kannst Du jetzt vörübergehend den Kühler großzügig abdecken - natürlich nur. da Du eine Anzeige hast. <

16:32:13
03.01.2019

TE
Bastler-Oli
Ich fahr den sowieso nicht im Winter, zu schade drum. Ich hab den vorgestern nur schnell rausgenommen um die Lambdaanzeige zu installieren. Im Frühjahr dann wieder #biggrin# <


|<<<<Seite: 1 2

Hier klicken zum Anmelden

 

Seite erstellt: 19.03.2019 - 16:43:38 Uhr, 34 Datenbankabfragen, Scriptlaufzeit: 0,04 Sekunden.