aktuelles Thema durchsuchen Browsersuche
Sucheingabe:
Suchmodus: alle Begriffeein Begriffkomplett Hilfe zur Suche
Erweiterte Suche

 
Seite: 1 2 >>>>|

Beitrag
20:50:47
04.03.2018

TE
Olaf
Da ich zwischenzeitlich weiß, dass mehrere Mitglieder von SuperPanda Simson fahren, habe ich mal diese Thema eröffnet.

Die Legände lebt.




<

20:51:16
04.03.2018

TE
Olaf
Simson Habicht SR4-4 - Der Raubvogel zieht auch heute noch seine Kreise.




<

20:52:47
04.03.2018

TE
Olaf
Simson Sperber SR4-3 - Dieser Vogel greift mit 75km/h an.




<

20:55:16
04.03.2018

TE
Olaf
Simson Star SR4-2 - Ein Star wurde geboren.




<

20:57:31
04.03.2018

TE
Olaf
Simson Schwalbe KR51/2 Leichtkraftrad.




<

20:58:43
04.03.2018

TE
Olaf
Das sind eigentlich die 4 interessantesten Fahrzeuge aus der alten Vogelserie. <

21:06:45
04.03.2018


pandaeisi
1994 Simson 53N 60er zulassung in Weiß ca 5800km, steht nach unfall vom sohnemann in der garage, wahrscheinlich rahmen krumm. <

22:33:36
04.03.2018

TE
Olaf
Simson S53 Leichtkraftrad.






Da auch da noch die 60 Kmh Zulassung vorlag würde ich versuchen einen Rahmen zu bekommen oder diesen reparieren zu lassen.
Diese Simsons werden momentan zum Goldpreis gehandelt.
53N?
Welche war das? Und 60 Kmh?

Zitat:
Simson S53 - kann mit dem Vorgänger S51 nicht mithalten.

Mit dem Kleinkraftrad Simson S53 wollte das ostdeutsche Unternehmen aus Suhl eigentlich die Erfolgsgeschichte der Vorgängerserie S51 fortsetzen. Dass es letztendlich anders kam, lag sicherlich nicht am Know-how der zweifelsohne pfiffigen Entwickler, die bereits im Jahre 1984 erste Schritte in Richtung Zukunftsprojekt wagten. Vielmehr wurden sie von der spürbar knappen Finanzlage ausgebremst und konnten so nur einen Bruchteil ihrer durchaus innovativen Ideen umsetzen. Die Wendezeit und die vielen Werksumstrukturierungen trugen ebenfalls dazu bei, dass Simson sein zuletzt in der DDR entworfenes Mokick S53 nur noch mit einer Auflage von 10.500 Exemplaren produzierte. Die Bauzeit erstreckte sich von 1990 bis 2001.

Maßgeblich für die Absatzschwierigkeiten war aber auch die Drosselung der Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h auf 50 km/h nach dem 28. Februar 1992. Da die Erstinbetriebnahme der meisten S53 jedoch nach diesem Stichtag erfolgte, brach nun auch der neu gewonnene Absatzmarkt in den alten Bundesländern weg. Das Mofa S53 Alpha M mit Dreiganggetriebe verfügt übrigens nur über eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und darf deshalb schon ab dem 15. Lebensjahr gefahren werden.
Für die DDR-Jugend spielte die S53-Serie allerdings auch keine große Rolle mehr. In erster Linie orientierte man sich nun auf westliche Techniken, obwohl das Thüringer Unternehmen zumindest in Sachen Wartungsfreundlichkeit deutlich besser gewesen sein dürfte. Das Design und die vielen neuen Teile aus Plastik kamen hingegen nur mäßig an und erinnerten kaum noch an den coolen Lock des beliebten S51.
Die wenigen Besitzer eines S53 klagen gelegentlich über Probleme mit der Scheibenbremse und mit dem Drehzahlmesser. Wer sich mit diesem Moped jedoch intensiv beschäftigt, kann die meisten Kleinigkeiten selbst reparieren. Bei einigen Modellen lassen sich sogar noch gut erhaltende S51-Ersatzteile verbauen.


edit by ng78: Zitat als solches kenntlich gemacht.
<

22:49:28
04.03.2018


pandaeisi
mal eine 92er in blau.


<

22:52:05
04.03.2018

TE
Olaf
Ah die ist das, alles klar Eisi.
Die müß wieder auf die Strasse!!!
Die hat schon 12V und der Motor geht wie Sau.
<

23:09:03
04.03.2018

TE
Olaf
Und dann ist man in Suhl auf die Idee gekommen, den Habicht in den Westen zu verkaufen.
Er wurde umgetauft in "Star Deluxe", der Motor wurde gedrosselt, so dass nur noch 50 km/h möglich waren und wurde über Neckermann vertrieben.
Er hatte das 4-Gang Getriebe (Fußschaltung) nichts geändert, bis auf die 50 km/h.
Die Farbe wurde geändert für das Exportmodell.




<

23:16:14
04.03.2018

TE
Olaf
Die späteren SR-Roller hatten auch noch die 60 Kmh Zulassung.
Vorteil gegenüber der alten Vogelserie ist, dass die Vibrationen eigentlich nicht mehr da sind.
Die kleinen Räder waren nicht unbedingt von Vorteil.




<

23:31:49
04.03.2018


college
ich hab jahrelang eine "wessi" S51 gefahren, war so anfang der 90er.
irgendwo hab ich noch die ABE.
eigentlich #mrgreen# durfte die nur 40 fahren....
war ein prima moped, muss mal nachdenken, was aus der geworden ist, ich hab sie, glaube ich, geschlachtet... #cry#

gruß, stefan
<

19:48:38
05.03.2018


SysleyErik
Eigentlich passt das doch viel besser:







#wink#
<

21:01:29
05.03.2018


Se7entySix
Du auch? #eek#

#whistling#

#mrgreen#
<

21:04:17
05.03.2018


college
da geh ich mit- 91er Cosa, 2003er PX, 1974er Boxer

gruß, stefan
<

08:07:33
06.03.2018


SysleyErik
Klar auch, brauch ma #wink#
Die fährt immer schön Gassi wenn wir mit unserem Busle on Tour sind #daumenhoch#
<

12:56:28
06.03.2018


33-146
Moin,

Zitat:
von Olaf Link :
Die späteren SR-Roller hatten auch noch die 60 Kmh Zulassung.
Vorteil gegenüber der alten Vogelserie ist, dass die Vibrationen eigentlich nicht mehr da sind.
Die kleinen Räder waren nicht unbedingt von Vorteil.




So'n SR hatte mein Schwiegersohn vor 8 ca. 8 Jahren auch als erstes motorisiertes Zweirad.
Er war damals der einzige in der Familie, der keinen Motorradführerschein hatte.
Da musste natürlich was ran, das seine Klasse B geschwindigkeitsmäßig bestmöglich nutzte.
Hat er bei ebay ersteigert - sollte alles top neu gemacht worden sein.
Als er damit ankam, war klar, dass ich gleich eine Komplettrenovierung des Motors machen durfte.
Trotzdem hat das M...ding mehr km auf dem Moppedtrailer zurückgelegt als mit eigenen Rädern auf der Straße.
Vor allem, wenn Schwiegersohn damit unterwegs war.
Wenn ich den Roller bei mir in der Werkstatt hatte, konnte ich anschließend ohne Ende damit Probe fahren.
Kaum hat er ihn wieder abgeholt, blieb er damit irgendwo unvermittelt stehen und der SR wollte nicht mehr weiter...

Er hat den SR dann wieder bei ebay reingestellt und ist ihn trotz Angabe der Fehler für's gleiche Geld losgeworden.
Der neue Besitzer meinte, er bekäme die Probleme leicht in den Griff.
3 Wochen später bekam Schwiegersohn dann einen Brief von der Hamburger Ordnungsbehörde, dass er seinen Roller bitte von irgendeinem Mittelstreifen in der Hamburger Innenstadt wegholen solle. Er hat nur den kopierten Kaufvertrag hingeschickt und die Sache war damit erledigt. Das Ding war irgendwie nicht zum Fahren bestimmt #rolleyes# ...

Seitdem haben mein Schwiegersohn und ich eine Simsonphobie #blush# ...



Gruß
Thomi
<

17:44:56
06.03.2018

TE
Olaf
Ich selber kann zum SR nicht viel sagen, weil ich nur ab und an damit gefahren bin, selber hatte ich nie einen SR.
Gefahren hatte er sich eigentlich sehr schön.

Aber bei Star, Sperber, Habicht und Schwalbe bin ich im Rennen.
<

22:04:23
06.03.2018

TE
Olaf
Ein Triebwerk aus der alten Vogelserie gesten in der Bucht gekauft.
Ich habe mir den beschissenst aussehenden Motor ausgesucht.
Das sind die besten.
Der DDR Zylinder ist noch drauf und vermutlich die Hälften noch nicht getrennt.










Er ist nicht fest und die Gänge lassen sich schalten.
Da muß aber alles neu gemacht werden.
Die Zylinder kann man 3-6 mal schleifen lassen.
DDR epend.,

Ist einer vom Star oder Schwalbe, lag 40 Jahre in einer Garage.
<

09:51:24
07.03.2018


Van Fan
Hallo Olaf,
haste denn auch ein Fahrgestell für den Motor?
Ist die Frage, ob sich Übermaß schleifen bei den aktuellen Zylindersatz Preisen lohnt?
Bin im Moment auch an einer Schwalbe KR 51/2 dran.
(bevor ich die auf die Diele schiebe, werde ich das unsägliche Rücklicht abtreten)
Bin gespannt, was die Mangelwirtschaft die letzten Jahre produziert hat.
(bei meiner vergleichbaren Honda Super Cub ist der Motor, bis auf Ölsieb und Zentrifuge bei 47000Km offensichtlich noch nicht offen gewesen)
Hatte in den 70ern mal eine MZ TS250.
Ab 1500Km hat die ihr Getriebeöl durch den Auspuff geblasen....
<

13:56:26
07.03.2018


JKausDU
Zitat:
von Olaf Link :
Simson Schwalbe KR51/2 Leichtkraftrad.






Genau so, in gelb, hätte mein Sohn gern eine. Sind aber recht teuer geworden. Und Blender gibt es wohl auch viele am Markt. Mal sehen, ob sich was findet....
<

16:03:59
07.03.2018

TE
Olaf
@Van Fan, ja einen Rahmen habe ich und auch schon die Papiere vom KBA bekommen.
Dieser Motor sollte eine Übergangslösung werden.
Das ist ein M53 3-Gang welchen ich aber nicht mehr brauche, da ich einen fast kompletten Sperber bekommen habe.










Der Sperber hilft jetzt richtig, um den Habicht aufzubauen.
Zum einen habe ich alle Teile und gerade der Kleinkram geht ins Geld.
Das eckige Rücklicht wird gebraucht (neu nicht zu bekommen) zwichen 60,- und 120,- Euro gehandelt.

Tank 180 -250,- Euro und dann sind die Dinger nicht Top.

Jetzt habe ich wenigstens den 4-Gang Motor vom Sperber.
Nun könnte ich ja auch den Sperberzylinder verwenden, denn der hat ja auch nur 49,6 cm3. (Habicht 49,5 cm3)
Bohrung und Hub ist gleich.
Hat den Vorteil, man kann das komplette Gebläse, welches auch Leistung nimmt, entfernen und den geschlossenen Deckel vom Sperber verwenden.






Viele denken, weil für den Sperber der Motorradschein erforderlich ist, dass der Hubraum auf über 50 cm3 erhöt wurde, das ist aber nicht so.
Die Kanäle sind zwar minimal anders beim Sperberzylinder, alleine damit wird er aber nicht schneller.
Diese 1 Ps mehr an Leistung haben die mit einer größeren Düse und vor allem mit dem Luftansaug geholt.



Was Zylinder und Kolben betrifft unbedingt DDR Material verwenden.
Die Nachbauzylinder taugen nichts.

Schau Dir mal das Video an:

https://www.youtube.com/watch?v=cXQeKbBOapY
https://www.youtube.com/watch?v=-9yCPA5fffQ

Das Deine TS die Simmerringe durchgeschossen hat wundert mich garnicht, war bei Simson auch der Fall.
Die DDR Simmerringe haben nichts getaugt.

@JKausDU, da wird viel Mist angeboten, teilweise als generalüberholt und natürlich alles mit Orginalen DDR Teilen.
Äußerste Vorsicht bitte falls Du da was kaufst.
Die Preise völlig überteuert.
<

09:47:50
08.03.2018

mod
kabi
Hallo Olaf, warum den Sperber zerpflücken? Er wurde in wesentlich geringeren Zahlen gebaut, davon viele bereits zu DDR-Zeiten auf Habicht umgebaut, sodass er original viel seltener ist? <

21:13:41
08.03.2018

TE
Olaf
Hi Kabi, das ist ja richtig was Du sagst, der Sperber ist viel seltener.

Ich darf den Sperber aber nicht fahren, weil ich keinen Einser habe.
Papiere habe ich auch keine dazu.
Der muß zur HU alle zwei jahre.

Und dann habe ich immernoch keinen M54 Motor (4-Gang) für den Habicht.

Mein Plan war folgender:

Alles was ich für den Habicht brauche, baue ich vom Sperber ab, incl. Motor.
Dann Papiere für den Sperber besorgen (falls das überhaupt geht), den Rahmen strahlen lassen und im orginalen blau lackieren lassen.
Dann Rahmen mit Papieren verkaufen.
Falls ich da keine Nassen mache.

Wenn ich den Sperber komplett neu aufbaue, habe ich keine Teile für den Habicht.
Ok.
Das ist sehr viel Arbeit, den Sperber in einen fast-Werkszustand zu versetzen.
Da hole ich beim Verkauf meine Kosten nicht raus.
Denke ich jedenfalls.
<

21:58:40
08.03.2018


college
ich wusste garnicht, das man für die offenen fuffziger einen A1 braucht...
bin ja aufgewachsen zu der zeit, als man (n....na ja, nicht ganz, 16 halt...) Zündapp KS50, Kreidler RS, Hercules K50 (mit der grandiosen langschwinge vorn) usw. fuhr, mit 6,25 PS und reichlich lärm.
das war mitte/ ende der 70er.
dafür reichte der klasse 4, mit ein paar theoriestunden unbürokratisch zu erlangen. mofa durfte mit 15 einfach so gefahren werden.
war schon irgendwie geil... und natürlich sehr unfallträchtig.
die eckdaten der sperber klingen spannend, wäre mit nem 19er und modernen steuerzeiten bestimmt ein richtig flottes gerät #whistling# .

gruß, stefan
<

22:04:22
08.03.2018


mercatino
Kann sich noch jemand an die Malaguti Ronco erinnern? Die müsste so 1983 auf den Markt gekommen sein. Traum unzähliger schlafloser Nächte zwischen 14 und 16 #biggrin# . Die gab's auch als Mofa. Mit Pedalen. War das Ding geil! #mrgreen#



<

22:09:16
08.03.2018

mod
kabi
Ich persönlich würde, wenn ich einen Habicht möchte, mir ein geeignetes komplettes Objekt suchen. Wo alles stimmig ist, auch der Lack und die Details, bzw. dorthin zu bringen ist. Warum dieser Umweg? In der Simson-Szene kenne ich mich nicht so aus, was gefragt ist, sehe das für mich alles mehr unter dem Blickwinkel Kulturgut. Ist der Lack so schlecht, dass er abgestrahlt werden muss, usw. Werkslack ist einzigartig. Evtl. mit stimmigen Teilen ergänzen. Vielleicht sogar günstiger im Verhältnis Aufwand zu Nutzen? Zu Recht ist man von sog. Restaurierungen angekommen, wo es nicht nötig ist, weil das nie wird wie ab Werk. Ich bin heute froh, in den 90ern finanziell klamm gewesen und meine EMW weitgehend nur aufpoliert anstatt "alles neu" zu haben. Nur als Idee, letztlich liegt alles in Deinen Händen. #wink# <

22:35:24
08.03.2018


college
eine alte vespa ist im originallack (der muss garnicht toll sein) ungefähr doppelt so viel wert, als eine gestrahlte, neu lackierte.
ich persönlich finde den sperber von den 2 oberen bildern richtig schön, behutsam aufgebaut, sitzbank neu bezogen, technik top, das wäre für mich persönlich ein tolles moped, ein richtiger zeitzeuge.

gruß, stefan
<

07:49:14
09.03.2018


JKausDU
Zitat:
von mercatino Link :
Kann sich noch jemand an die Malaguti Ronco erinnern? Die müsste so 1983 auf den Markt gekommen sein. Traum unzähliger schlafloser Nächte zwischen 14 und 16 #biggrin# . Die gab's auch als Mofa. Mit Pedalen. War das Ding geil! #mrgreen#





Die hatte ein Klassenkamerad damals mit 15 nagelneu als Mofa bekommen. Mann, waren wir neidisch....

Ich hatte eine postgelbe Ciao. #smile#
<


Seite: 1 2 >>>>|

Hier klicken zum Anmelden

 

Seite erstellt: 10.12.2018 - 04:50:01 Uhr, 44 Datenbankabfragen, Scriptlaufzeit: 0,09 Sekunden.