aktuelles Thema durchsuchen Browsersuche
Sucheingabe:
Suchmodus: alle Begriffeein Begriffkomplett Hilfe zur Suche
Erweiterte Suche

 

Beitrag
12:08:47
03.02.2018

TE
Se7entySix
Pandas Scheinwerfer neigen bekanntlich zur Erblindung. Beim Reinigen habe ich im Inneren einigen Schmutz und ehemalige Lebewesen sowie eine kleine Öffnung am unteren Rand, durch die man direkt bis zur Streuscheibe durchschauen kann, gefunden.











Ich vermute, dass die Öffnung dazu dient einen atmosphärischen Ausgleich zwischen Scheinwerfer und Umgebung zu schaffen.
Weiter vermute ich, dass auf diesem Weg allerlei von Feuchtigkeit über Staub und Schmutz bis hin zu Käfern und Fliegen in den Scheinwerfer gelangt und so zur Eintrübung führt.

Braucht es diese Öffnungen wirklich? Was passiert, wenn man sie verschließt? Gibt es eine Möglichkeit eine Art Filter einzusetzen?
<

12:31:03
03.02.2018


college
soll wahrscheinlich ein kondenswasserablauf sein.
könnte in der tat einen filter (matte dunstabzug) vertragen.
und eine abdeckung davor (labyrinth).

erklärt die beschlagenen SW nach einer motorraumwäsche.

ist mir jezz auch noch nie aufgefallen....

gruß, stefan
<

15:27:31
03.02.2018


Der Pendler
Scheinen meine Tyc garnicht zu haben. Zwischen den grünen Pfeilen steht das Wasser drin. Wegen eines Steinschlages da rein gelaufen




<

12:07:42
04.02.2018

TE
Se7entySix
Zitat:
von college Link :

erklärt die beschlagenen SW nach einer motorraumwäsche.



Nicht nur dann. Die bisher verbauten Scheinwerfer waren beim Fahren im Dauerschmuddelwetter auch tagelang beschlagen, sprich innen feucht. Trotz sorgfältig aufgesetzter Gummikappe.

Edit möchte ergänzend eingefügt sehen, dass ich die Feuchtigkeit selbst nicht als Problem sehe, sondern dass sie die das Anhaften von Staub und Schmutz an den Scheinwerferbautelen begünstigt.


Klingt nach einem kosmetischen Problem. Wenn ich mir aber überlege, dass meine für den TÜV 2015 frisch aufbereiteten Scheinwerfer Ende 2017 schon wieder eine kräftige Trübung hatten, ist es sicher kein Fehler etwas dagegen zu unternehmen. Immerhin sollen die jetzt verbauten guten elektrischen Carellos ne Weile halten. Immerwieder ausbauen und reinigen ist weder besonders spaßig noch fördert es die Haltbarkeit der Scheinwerfer.
<

13:54:00
04.02.2018


Eintagsflieger
Ich hatte eigentlich nie den Eindruck, dass Panda- Scheinwerfer schneller erblinden als andere. Was da so blind wird, ist immerhin 20, 25 Jahre alt. Da kucken andere viel trüber aus den Scheinwerfern, weil die Kunstglas- Abdeckungen nicht lichtstabil sind.
Es fällt wohl sicher eher auf beim letzten Träger der "guten" alten Bilux AS.
Das Verstopfen des Lochs wird das m. E. auch nicht beeinflussen, es gibt noch andere Atem- Stellen für den Scheinwerfer.
Mit dem Wissen, dass die Löcher da sind, kann ich ja bei der Motorwäsche Vorsorge treffen oder da nicht so hinblasen. Mit beschlagenem Scheinwerfer bin ich da eigentlich nie weggefahren.

#offtopic#
@Der Pendler
Schau mal, ob ein Fisch mit reingeraten ist, der mit seiner Schwanzflosse das Loch zuhält #smile#
<

17:18:12
04.02.2018


college
na ja, verstopfen war ja auch nicht angedacht.
und ständige wäschen werden ja auch nicht durchgeführt.
von anderen scheinwerfern kenne ich so kurze schläuche zur entwässerung und belüftung.

ich werde mir was überlegen.

gruß, stefan
<

21:37:41
04.02.2018


Der Pendler
Nee #biggrin# die TYC haben soetwas tatsächlich nicht.



Die *elma* haben solche Löcher auch. Trotzdem kenne ich diese Phänomene wie von innen beschlagene Sw nicht. Motorwäsche ist aber auch für mich beim Panda ein absolutes No-Go. Ich hänge z.B. doch keine Tage, Wochen bis über Jahrzehnte damit ab, die Elektrikprobleme wie so'n Mist z.B. ...



... in Schach zu halten und mache nur wegen einem sauberen Motor dann wieder neue Baustellen auf #vogel# Aber jeder wie er mag.
<

22:18:10
04.02.2018


college
oki, die motorwäschen waren vllt. auch ein schlechtes beispiel...
findet ja doch eher selten statt.
gleichwohl waren bei meinem auch schon gelegentlich die SW beschlagen.

etwas OT:
meines erachtens kommen die grünspanigen anschlüsse von feucht werdendem salzdunstin verbindung mit gleichstrom, ein umstand von vielen autobahnkilometern im winter.
dem rücke ich persönlich (!) alle 2 jahre mit einer *trommelwirbel*: motorraumwäsche mit anschließender fluidfilmbenebelung zu leibe. ziehe dann zuhause auch alle stecker, blas sie trocken, behandle diese mit polfett.

jeder, wie er mag

OT off.

gruß, stefan
<

09:35:24
05.02.2018

TE
Se7entySix
Scheinwerfer oben gereinigt 2015. Scheinwerfer unten gereinigt 2017. Beide mit Klarspüler für die Spülmaschine und "destilliertem" also entmineralisietem Wasser gespült und in der Sonne getrocknet.




<

10:58:22
05.02.2018


Der Pendler
Der Obere ist ein elma, der Untere ein Carello. Beide habe ich noch im Selecta verbaut. Was ich aber in der Vergangenheit feststellen mußte. Habe 2 paar ausrangierte elmas von den 750er'n im Keller liegen. Die waren wie im Selecta auch mit 45W Bilux Funzeln bestückt. Nach Umrüstung auf H4 dauerte es nicht lange und sie waren blind. Wahrscheinlich (?) kamen sie mit der höheren Hitze der H4 irgendwie nicht klar, k.A. Weil die im Selecta habe ich auch, kurz nach dem Kauf vor ca. 2 3/4 Jahren auf H4 umgerüstet und sehen eigentlich noch ganz Fit aus. Zumindest hat der jüngste Tüv nichts auszusetzen gehabt. Und die habe ich auch nicht versucht zu reinigen. Bestätigen also die Theorie nicht unbedingt.

Carello




elma


<


Hier klicken zum Anmelden

 

Seite erstellt: 23.05.2018 - 01:46:11 Uhr, 11 Datenbankabfragen, Scriptlaufzeit: 0,09 Sekunden.