aktuelles Thema durchsuchen Browsersuche
Sucheingabe:
Suchmodus: alle Begriffeein Begriffkomplett Hilfe zur Suche
Erweiterte Suche

 
Seite: 1 2 >>>>|

Beitrag
16:05:28
01.12.2017

TE
cremo
Hallo liebe Leute.
Der Poste zeigt ein merkwürdiges Verhalten.
Morgens problemlos zur Arbeit gefahren, abends springt er nicht an. Nach einer Viertelstunde Wartezeit, startet er, wie er soll. Am nächsten morgen fast die Batterie leer georgelt, kein Start. Am Abend war der Schlüssel noch nicht ganz umgedreht, war der Motor auf Touren.

Es handelt sich um einen 1000er 4x2 BJ 2000.

Hat jemand eine Idee. Eventuell ein zusammenhang mit der Außentemperatur, Wegfahrsperre oder Crashschalter?
<

17:32:18
01.12.2017


Eintagsflieger
Mal funzt die Kraftstoffpumpe, mal nicht... vielleicht...

Außentemperatur macht gerade keine großen Sprünge über den Tag. Höchstens die Luftfeuchtigkeit.
WFS müsstest Du doch in der Anzeige sehen, oder?
Crashschalter glaube ich auch nicht, wenn der getrennt hat, hat er getrennt. Du könntest aber über den 3. Stecker da dran temporär eine Kontrolllampe draufschalten, die würde dann leuchten, wenn er getrennt hat.

Relais oder Sicherungen im Motorraum, Sind die Anschlüsse angegammelt, könnte sowas passieren. Hört man die Pumpe beim Zündung einschalten?
<

18:44:52
01.12.2017


Olaf
Wenn das Problem wieder auftritt, dann versuche mal mit Bremsenreiniger zu starten. (Zweite Person erforderlich)
Sollte er dann anspringen und weiterlaufen, schließe ich die Zündanlage und Benzinpumpe aus.
<

19:42:16
01.12.2017


MonsterPanda
Meine springen im Winter nur mit angeklemmten, funktionierendem Temperatursensor im Ansqugkrümmer ohne Orgeln an. Sind aber Bosch. <

19:30:45
02.12.2017


Der Pendler
Eine weitere mögliche Ursache. Wenn man sich sicher sein kann, dass die Batterie halbwegs gut geladen ist, dann kann man mal den LKL Stecker von der Lima abziehen und so mal Starten. Die Lima läuft dann frei mit. Zwischen Anlasserdrehzahl und Drehzahl bis die LKL normalerweise erlischt, ist keine große Lücke. Dafür machen die Marelli-Regler einen vorbildlichen Job und hindern den Motor beim kritischen Kaltstart (bei ca. 450 U/min) mitunter schon daran in Schwung zu kommen. Er hängt dann in einer Schleife die sich auch als rumorgeln zeigen kann. 3-4 Minuten so laufen lassen, Zündung/Spritzufuhr brauchen nicht viel, sollten reichen um ein wenig auf Temperatur gekommen zu sein. Stecker wieder drauf, Hardcore wäre es, dieses während dem Laufen zu tun (je nach dem wie man es braucht halt #mrgreen#) und weiter geht's. Verbessert sich darüber der Alltagsgebrauch in des Pandas gefürchtete Jahreszeit, dann wäre vlt. ein Aus/Einschalter in der LKL Leitung eine Alternative. Aber Vorsicht, das geht auf den Keilriemen über kurz und über lang auf die Riemenscheiben #wink#

Zitat:
Höchstens die Luftfeuchtigkeit.


Auch bei mir wieder ein riesen Problem zur Zeit beim 750er #cry#
<

16:34:16
08.12.2017

TE
cremo
So, endlich geht es weiter. Heute habe ich mal grob die gelben Relais im Motorraum von ihrer Patina befreit.
Beim Einschalten der Zündung bleibt es Mucksmäuschen still.
Am Stecker der zur Benzinpumpe führt, habe ich nach dem Einschalten der Zündung einen Spannungsanstieg auf 12 Volt gemessen. Die Spannung ist dann aber sofort wieder abgefallen.
<

17:05:12
08.12.2017


Der Pendler
Logisch, die Pumpe läuft auch nur für ein paar Sekunden zwecks Druckaufbau bei Zündung ein. Wenn es still war, dann war die Aktion vorn vlt. nur die halbe Miete?

Ich hätte erstmal den Relaiskontakt für die Pumpe gebrückt #wink# Säubern tue ich auch nichts mehr an den Relais, raus, in die Tonne und neu rein. #mrgreen#
<

17:40:47
08.12.2017

TE
cremo
Die grobe Reinigung war noch in der Stadt an der Straße. Jetzt steht er wieder vor meiner Garage. Nur habe ich abgebrochen, als ich vom Regen halb aufgeweicht war.

Ich hatte erwartet, dass die Spannung auch für 3 Sekunden anhält, aber mag sein, dass die gleich wieder abfällt, wenn sich kein Druck aufbaut?

Morgen lege ich 12 Volt an die Benzinpumpe an. Dann weiß ich mehr. Auch werde ich mal alle Kontakte richtig reinigen.
<

12:37:35
09.12.2017


Westpepper
Zitat:
Beim Einschalten der Zündung bleibt es Mucksmäuschen still.

Das spricht für "Kontakt im Kombirelais abgefackelt", kommt häufig vor. Wie der Pendler schon sagte "ab in die Tonne", putzen hilft nur kurzzeitig.
<

14:05:49
09.12.2017

TE
cremo
Die direkt angelegten 12 Volt haben die Pumpe nicht zum Laufen gebracht.

Also habe ich sie raus geholt und gegen eine andere getauscht.
Alles Gummi löst sich irgendwie auf. Die alte Pumpe konnte ich quasi aus dem dicken Gummiteil auspellen. Der Topf war voll mit schwarzen Klumpen.



Im Trockenlauf hat die alte Pumpe eine Sekunde lang gedreht und ist dann stehen geblieben. nach etwas Prügel lief sie wieder eine Sekunde, um dann wieder stehen zu bleiben. Da wird bestimmt ordentlich Teerpampe drin sein.

Aber der Poste läuft wieder, mal sehen, wie lange. #blush# #daumenhoch#
<

16:20:12
09.12.2017


Peter-Panda
Also die Benzinpumpe. Was tankt denn der Poste, 5 oder 10% Ethanol? <

16:35:15
09.12.2017


Feuerpanda
Moin,
das mit dem auflösenden Gummi ist leider bei mir auch schon öfter vorgekommen.

Ich habe mich darauf hin mal mit jemandem unterhalten der bei einem großen Kraftstoffkonzern in der Entwicklung sitzt.

Es ist so, dass alle Kraftstoffe (egal ob E10 oder E5) durch die andere Additivierung und Qualitätsverbesserung aggressiver gegenüber Gummis und Kunststoffen geworden sind.

Leider ist das ein schleichender Prozess, den man so kaum bemerkt. Meistens erst, wenn dann nichts mehr geht. Andernfalls bemerkt man es bei dem Vergasermodellen, wenn die auf einmal anfangen, zu dröppeln.

Ich hatte das Problem beim Panda Selecta mit E5, bei einem 1100er Van mit E10 und bei meinem Hallenschiebeauto (Cinquecento Unfallwagen) mit einem Gemisch aus allen Kraftstoffsorten.

Meine Lösung ist inzwischen, bei Fahrzeugen die ich erwerbe die Pumpe auszubauen und die Gummimanschette zu entfernen.

Gruß, Josh

P.S.
Achtung ist geboten wenn die Pumpe anfängt, sich zuzusetzen. Das Gemisch kann abmagern was zu klingeln/klopfen und einem entsprechendem Schaden führen kann. Mein Alltags 900er wurde dadurch zum 3 Zylinder...
<

18:26:44
09.12.2017

TE
cremo
5% aber zukünftig wird er Superplus bekommen.
Wie hoch ist da der Bioanteil?
<

21:13:59
09.12.2017


Olaf
Angeblich sollen im Superplus auch 5% drin sein.

Aral Ultimate 102 enthält kein Bio-Ethanol, es wird stattdessen ein hochwertiger Bio-Ether verwendet.
<

11:26:57
10.12.2017


Der Pendler
Zitat:
Andernfalls bemerkt man es bei dem Vergasermodellen, wenn die auf einmal anfangen, zu dröppeln.


Das tun sie zwar nicht, zumindest meiner nicht, weil die Deckeldichtung ist eine Papierdichtung. Dann kommt zwar eine Weichdichtung, die kommt aber weniger mit dem Sprit in Berührung. Der Membran von Beschleunigungspumpe und Anreicherung vorn über dem Absperrventil, ja die werden hart mit der Zeit und wesentlich träger dadurch. Aber nach mehr als 26 Jahren würden sie das sicher auch ohne den neuen Sprit.

Zitat:
Achtung ist geboten wenn die Pumpe anfängt, sich zuzusetzen. Das Gemisch kann abmagern was zu klingeln/klopfen und einem entsprechendem Schaden führen kann.


Müßte da nicht das Steuergerät zwangsläufig den Fehler -unterer/oberer Regelbereich ausgeben-?

Ist ja auch kein Einzelfall mit cremos Pumpe. Vlt. haben die Jungs damals auch nur mit der Rezeptur der Mischung für das Gummi etwas daneben gelegen? Da es kein Einzelfall ist, würde ich auch keine andere Pumpe von einem vergleichbaren Spender wieder einbauen. Eher neu, falls es die noch gibt und mit der Hoffnung man habe mit der, auf das Problem reagiert und entsprechend verändert?

Und, im Selecta habe ich zwar keinen Betriebsstundenzähler aber ihn im selben Umfang wie den 750er genutzt und 80tkm bewegt. Umgerechnet war der 750er auf dieser Distanz ca. 1000Std. in Betrieb. So dann auch die Pumpe im Selecta und das ist aus meiner Sicht schon eine Nummer mal so gesehen. Vor allem da sie immernoch funzt nach 25 Jahren #wink#
<

12:09:41
10.12.2017


Dennis
Zitat:
durch die andere Additivierung und Qualitätsverbesserung aggressiver gegenüber Gummis und Kunststoffen geworden sind.

Das kann ja sein, aber aus eigener kürzlich gemachter Erfahrung ist nicht nur "moderner Sprit" der alleinige Schuldige, warum sich der Gummiblock um die Spritpumpe zu schwarzer Pampe auflöst. In meinem Lancia war Benzin von 1997 drin, als ich ihn abgeholt habe. Der Gummiblock war genauso aufgelöst wie von Cremo hier beschrieben. Im Topf, im Sieb, auf dem Tankboden verteilt, originale Weber-Pumpe tot. 1997 gab es zumindest noch keine Biokraftstoff-Quote.

Jetzt ist natürlich die Frage, ob das nicht vielleicht Alterung allgemein ist. Dann müsste ja im Prizip jeder i.e.-Fahrer mal danach schauen, wie der Zustand ist. Oder liegt es vielleicht an langem Stehen des betroffenen Fahrzeugs? Ich weiß es nicht.

Man bekommt diese Gummiblöcke ja soweit ich in Erinnerung habe nur bedingt in Originalabmessungen nach, was natürlich blöd ist. Habe gerade mal in ePer geschaut, müsste die 7608298 sein, kriegt man in Italien, aber sonst... #frown#
<

16:02:13
10.12.2017


Der Pendler
Zitat:
Oder liegt es vielleicht an langem Stehen des betroffenen Fahrzeugs?


Wäre schon denkbar, zumal ja die meisten mit ganz wenig Sprit im Tank in eine lange Standzeit gehen. Durch Oxidation entsteht aus Ethanol Essig (Ethan-) säure. Und wenn der Pegel gerade so hoch ist, wo dann Gummi darin beständig eintaucht? Ohne es aber auch genau zu wissen, ganz aus der Welt wäre das vlt. nicht?
<

19:12:12
10.12.2017

TE
cremo
Nach langer Standzeit wurde die Benzinpumpe zur Wiederinbetriebnahme schon gewechselt. Der Fehler ist nach einem halben Jahr Betrieb aufgetreten. <

20:19:05
10.12.2017


Der Pendler
Gegen neu oder alt? <

10:08:01
11.12.2017

TE
cremo
Gebraucht. <

10:44:19
11.12.2017


Eintagsflieger
Bei einer 25 Jahre alten Pumpe kann man das sicher nicht auf die letzten 2 Jahre fokussieren, da gab es sicher in der Lebenszeit mehr Ereignisse, die sich jetzt bemerkbar machen.
Darauf pauschal mit Superplus zu reagieren, halte ich für nicht notwendig.

Findus' Pumpe ist auch von 93, kriegt ganz normalen Kraftstoff, mal E5, mal E10, wie es gerade passiert, und zeigt bislang keine Auffälligkeiten. Wenn es dann mal pasiert, kriegt er halt eine neue Pumpe (woran natürlich Eure Erfahrungen mit Gebrauchtpumpen mitwirken), deren Ende werde ich vermutlich nicht mehr erleben.
<

13:06:19
11.12.2017


Feuerpanda
Zitat:


Zitat:
Achtung ist geboten wenn die Pumpe anfängt, sich zuzusetzen. Das Gemisch kann abmagern was zu klingeln/klopfen und einem entsprechendem Schaden führen kann.


Müßte da nicht das Steuergerät zwangsläufig den Fehler -unterer/oberer Regelbereich ausgeben-?




Moin Pendler also was die Fehlermeldungen und Möhrenlampen (Motorkontrolle) angeht ist zwar viel möglich doch leider selten der Fall.

Da zeigt meine Erfahrung einfach das die Steuergeräte weniger anzeigen als sie sollten.

Zudem ist ja unter anderem bei Volllast die Lambdaregelung auch nicht aktiv. Daher wundert es mich eigentlich auch nicht das kein Fehler gesetzt wird.
<

20:14:10
11.12.2017

TE
cremo
Noch habe ich die defekte Pumpe nicht zerlegt, aber ich gehe davon aus, dass die schwarze Pampe die Pumpe zugesetzt hat.
Allein die (nagel) neue Pumpe hätte nichts genutzt, da sich das Gummi, in dem sie steckte, ja aufgelöst hatte.
<

21:02:59
15.02.2018

TE
cremo
Heute mal wieder die Benzinpumpe(neu) getauscht. Diemal habe ich aber den Tank komplett entleert und trocken gewischt. Dabei habe ich schwarze Masse von Staubkorngröße bis Kaugummiumfang und -konsitenz zu Tage gefördert.
Ich hoffe, jetzt ist endlich Ruhe. #neutral#
<

09:56:00
16.02.2018


Meik
Moin, ich habe genau das gleiche Problem mit dem Startverhalten. Habe auch schon vieles ausprobiert, aber nichts geholfen. Ich habe den Tip bekommen, komplett auf den Choke zu verzichten und seit dem klappt es. Wieso, weiss ich auch nicht. <

10:33:08
16.02.2018

TE
cremo
Ich verzicht auch komplett auf den Choke, zumal ich da keine Wahl habe. Der 1000er BJ 2000 hat keinen. #wink# <

22:34:17
16.02.2018


Dennis
Zitat:
Ich habe den Tip bekommen, komplett auf den Choke zu verzichten und seit dem klappt es.

Meik, passen da denn die Abgaswerte? Auf jeden Fall solltest Du mal die Einstellung von Vergaser und Zündung überprüfen.

Hört sich ja so an, als wenn da bei Dir "Ohne Choke" so fett ist wie normalerweise "mit Choke" und "mit Choke" dann "viel zu fett".

Also, bei mir ist das jedenfalls so: wer bei diesen Temperaturen meinen Panda klauen will, und nicht weiß, was ein Choke ist und wie er funktioniert, kommt sicher nicht weg vom Fleck... #mrgreen#
<

21:09:23
18.04.2018

TE
cremo
So, er will mal wieder nicht anspringen.

Was verhindert alles das Laufen der Benzinpumpe?
<

21:54:14
18.04.2018


Dennis
Macht die Pumpe gar nichts?

Ich weiß nicht, wie es beim Weberie ist, aber beim Boschie sind die Kontakte im Stecker der Benzinpumpe gerne gammelig und/oder verbogen. Hatte ich bestimmt schonmal geschrieben, hatte das beim 1000er damals, was dazu führte, dass sie nur hin wieder loslief.

Sonst mach wieder den Test mit dem Direktanlegen der 12 Volt.
<

23:11:02
18.04.2018


schellejaja
Kommt denn vorn am Einspritzgeraffel Sprit an? Druck muss über 1bar betragen. Wenn du verdreckten Sprit hattest: Benzinfilter tauschen? <


Seite: 1 2 >>>>|

Hier klicken zum Anmelden

 

Seite erstellt: 17.10.2018 - 08:20:21 Uhr, 43 Datenbankabfragen, Scriptlaufzeit: 0,19 Sekunden.